inatura - Erlebnis Naturschau© inatura - Erlebnis Naturschau Dornbirn
Kultur | Museum

Rhein-Schauen – Museum und Rheinbähnle

Rheinmündung
Basteln mit Kindern
Rheinbähnle über die Wiesenrainbrücke
Kinder und Jugendliche an der Rheinmündung
Museum
Bahnhof beim Werkhof in Lustenau
Ausstellung Lok-Remise
  • Mit dem schweizerisch-österreichischen Staatsvertrag von 1892 begann die internationale Rheinregulierung ( IRR) mit der hochwassersicheren Verbauung des Alpenrheins zwischen Illmündung und Bodensee. Bis vor wenigen Jahren wurden mit der eigenen Dienstbahn täglich rund 600t Steinmaterial vom Steinbruch Kadelberg in Mäder/Koblach zu den Verladestationen und Steindepots am Bodensee geführt.

     

    Rheinbähnle

    Erleben Sie bei einer Fahrt mit einer der historischen Elektrolokomotiven aus den 1940er Jahren oder einer Dampflokomotive von 1910 bzw. 1920 zur Rheinmündung die wunderbar vielfältige Landschaft im Naturschutzgebiet am Bodensee. Sie können aber auch von Lustenau entlang des Rheins zur Schweizer Grenze und weiter über die historische Rheinbrücke nach Widnau fahren. Dort kann die Dauerausstellung der IRR im „Rhy-Schopf“ besichtigt werden. Für Gruppen bieten wir auch besondere Fahrten oder Veranstaltungen

     

    Museum Rhein-Schauen – neue Ausstellung Alpenrheingeschichte!

    Im Mai wurde die neugestaltete Ausstellung, die in einer „fliessenden“ Architektur präsentiert wird eröffnet.

    Das inhaltliche Herzstück bilden die Regulierungsprojekte, die in den drei Staatsverträgen (1892/1924/1954) zwischen Österreich und der Schweiz vereinbart wurden, wie der Fußacher- und Diepoldsauer-Durchstich, die Korrektion der Zwischenstrecken bis zur Illmündung, die Einengung Mittelgerinne und die Mündungsvorstreckung in den Bodensee. In der Ausstellung wird der lange Weg dieser Korrektionen nachgezeichnet – Rheinnot, Wuhrbau, Planungen, Gedanken und Ideen im Vorfeld der Regulierung. Mit der Umsetzung der Projekte war die Arbeit am Alpenrhein aber keineswegs beendet wie die vielfältigen Maßnahmen belegen. So wurden die Binnengewässer korrigiert, Wildbäche im Einzugsgebiet verbaut, der Seegrund vermessen, das Geschieberegime untersucht, usw.

    In der zum Museum umgebauten Lokremise stehen die Maschinen- aber auch die Muskelkraft im Mittelpunkt. Von der Dampf betrieben Lok bis zu den heutigen E-Loks. Die Halle 2 beschäftigt sich mit dem Naturraum Alpenrhein und weist mit dem Hochwasserschutzprojekt Rhesi in die Zukunft.

     

    Kreativ-Wochen für SchülerInnen veranstaltet für die Altersgruppen 6-12 sowie 12-14 Jahre. Derzeit 8 Workshops von jeweils 2,5 Stunden widmen sich verschiedenen Themen und beinhalten neben dem Museumsbesuch Aktivitäten von Gips- über Foto- und Malarbeiten bis zu alten Spielen für draußen und drinnen. In Kooperation mit der Internationalen Regierungskommission Alpenrhein wird das Abenteuer-/Erlebnisangebot “Rheinexkursion” im Ausmaß von 3-4 Stunden für SchülerInnen von 10-12, 12-14 und 14-18 Jahren angeboten. Gemeinschaftliches Erlebnis und spielerisches Entdecken der Lebensräume am Alpenrhein werden verknüpft.

    Öffnungszeiten

    28.4.-27.10.2019

    Museum
    Donnerstag – Sonntag 13-17.30 Uhr

    Bahnfahrten
    Donnerstag – Sonntag täglich um 15 Uhr
    Extrafahrten sowie Familienprogramm auf Anfrage

    Preise

    Aktuelle Preisinformationen finden Sie hier.

    Leistung für V-CARD Inhaber: 

    Einmalige Fahrt mit dem Rheinbähnle (Elektrolokomotive) von Lustenau zur Rheinmündung oder zum Rhy-Schopf nach Widnau und der Eintritt in das Museum Rhein-Schauen. Aufpreis Dampflokomotive € 4,30 Erwachsene, € 2,20 Kinder

    V-CARD Vorarlberg

    Präsentiert von: V-CARD Vorarlberg, Autor:

    Vorarlberg Tourismus GmbH


    letzte Änderung: 11.03.2019